BeQuiet – Dark Rock Pro 2 im Test

Moin,

ich mag es ja wenn Hardware bei mir eintrudelt – besonders wenn sie danach noch funktioniert ( funktioniert leider nicht immer :/ )  Gestern war ein neuer CPU Kühler bei mir, mein alter Za(h)lman 9900NT hat mir jetz 4 Jahre gute Dienste geleistet, aber in letzter zeit hatte ich ein nerviges rattern aus dem Case gehört wenn er unter 800 RPM gefallen ist – was auch nich lustig ausschaute, weil der lüfter zwischen den 2 Kupfer Ringen derbe am Schwingen war – Zeit für was neues!

 

Nach einigen Überlegungen ist es diesmal kein Za(h)lman (Asche) Kühler geworden, sondern der neue BeQuiet Dark Rock Pro 2 – gut auch nich billig mit 63€ aber bei der Menge Kupfer/Nickel schon ein besseres Preis/Leistungsverhältnis –

 

Ok – Fakten ( aus http://www.bequiet.com/de/cpucooler/309)

Gesamtabmessungen ohne Montagematerial (L x B x H), (mm)147 x 138 x 166
Gesamtgewicht (kg)1.25
Arbeitsbereich (W)220
LGA2011 kompatibel✓
SockelkompatibilitätIntel: LGA 775 / LGA 1155 / LGA 1156 / LGA 1366 / LGA 2011 AMD: FM1, AM2 (+) / AM3 (+) / 754/ 939 / 940
Backplate-Montage✓
Lüfter-Modell, Anzahl1 x SilentWings PWM 120mm, 1 x SilentWings PWM 135mm
Antivibrations-Lüfterbefestigung-
Gesamtlautstärke @ 900/1250/100% (U/min)13.50 / 19.80 / 26.40

was sich schon angenehm liest – besonders der teil wo 220W angegeben sind als Arbeitsbereich – mein AMD FX  8150 frist irgendwas um die 125 – 140 W also müsste das dicke Reichen.
Mit meinem Zalman bin ich auf ca 47 C° gekommen v-Core 1/2 etwas um die 50-56C° d.h der Dark Rock Pro 2 müste eigentlich bessere Ergebnisse  bringen.

First things First – Einbau!

 

Der Einbau war nich ganz einfach – der Zalman kühler passt einfach so auf mein sabertooth 990FX drauf – der Dark Rock Pro schon nicht, dieser braucht eine verschraubung mit der Backplane d.h einmal den CPU Sockel auseinander bauen – die alte Backplane abnehmen, neue dran setzen schrauben durch un auf der anderen seite mit Plastik abstanshaltern fixieren – soweit noch kein Problem…

Now the funny part … den Kühler mit der Halterung  fixieren, Wärmeleitpaste auf die CPU und das ganze Festschrauben – wenn man Wurstfinger hat oder nicht grade Gummifinger hat wird das schon nich einfach, Problematisch ist auch das ich netten Corsair CMZ8GX3M2A1866C9 RAM habe der hat so wunderschöne Headpipes

– die leider ein wenig zu hoch waren, d.h sie passen nicht unter den Kühler – ( an der stelle empfehle ich ein wenig know how und eine Zange[ ich übernehme keine Garantie etc. – wenn ihr euch den RAM schrottet, weil ihr die Headpipes nicht abbekommt]. ( das ganze ist Frimmelsarbeit)

Nach diesen kleineren Problemen ging die Montage aber relativ einfach von statten,

Der Kühler kommt mit 2 Lüftern, beide nennen sich Silent Wings, welche besonders leise sein sollten – was ich an der stelle bestätigen kann, maximal laufen beide mit 1500 bzw. 1700 rpm, was sich mit maximal 26 db(A) bemerkbar macht

Nach dem einbau der Provisorische Test was die Kiste jetz so aushält.

Motherboard 33 °C (91 °F)

CPU 39 °C (102 °F)   @ CPU Kern 1.320 V
1. CPU / 1. Kern 26 °C (79 °F)
1. CPU / 2. Kern 26 °C (79 °F)
1. CPU / 3. Kern 26 °C (79 °F)
1. CPU / 4. Kern 26 °C (79 °F)
1. CPU / 5. Kern 26 °C (79 °F)
1. CPU / 6. Kern 26 °C (79 °F)
1. CPU / 7. Kern 26 °C (79 °F)
1. CPU / 8. Kern 26 °C (79 °F)
North Bridge 41 °C (106 °F)
DIMM 35 °C (95 °F)
PCI-E #1 34 °C (93 °F)
PCI-E #2 32 °C (90 °F)
USB 3.0 #1 36 °C (97 °F)
USB 3.0 #2 37 °C (99 °F)
GPU Diode (DispIO) 50 °C (122 °F)
GPU Diode (MemIO) 52 °C (126 °F)
GPU Diode (Shader) 51 °C (124 °F)
Temperatur 1 43 °C (109 °F)
Temperatur 2 43 °C (109 °F)

Kühllüfter
CPU 1227 RPM
Gehäuse #1 1176 RPM
Gehäuse #2 644 RPM
Grafikprozessor (GPU) 1393 RPM (25%)

wobei ich sagen muss das die Oberen werte im Idle modus aufgenommen wurden d.h von den 4 Modulen werden grade 2 (@ 3,9 Ghz) mit 1,320 V versorgt wärent sich der Rest praktisch abschaltet. Unter Last sieht das ganze etwas anders aus. Jetzt laufen alle 4 FX module auf 1,224 V und takten mit 3,6 Ghz was sich gleich auf die Temps niederschlägt :

Motherboard 32 °C (90 °F)
CPU 49 °C (118 °F)  @ CPU Kern 1.212 V
1. CPU / 1. Kern 33 °C (91 °F)
1. CPU / 2. Kern 33 °C (91 °F)
1. CPU / 3. Kern 33 °C (91 °F)
1. CPU / 4. Kern 33 °C (91 °F)
1. CPU / 5. Kern 33 °C (91 °F)
1. CPU / 6. Kern 33 °C (91 °F)
1. CPU / 7. Kern 33 °C (91 °F)
1. CPU / 8. Kern 33 °C (91 °F)
North Bridge 41 °C (106 °F)
DIMM 38 °C (100 °F)
PCI-E #1 34 °C (93 °F)
PCI-E #2 31 °C (88 °F)
USB 3.0 #1 36 °C (97 °F)
USB 3.0 #2 38 °C (100 °F)
GPU Diode (DispIO) 50 °C (122 °F)
GPU Diode (MemIO) 52 °C (126 °F)
GPU Diode (Shader) 51 °C (124 °F)
Temperatur 1 50 °C (122 °F)
Temperatur 2 46 °C (115 °F)

Kühllüfter
CPU 1409 RPM
Gehäuse #1 1180 RPM
Gehäuse #2 647 RPM
Grafikprozessor (GPU) 1393 RPM (25%)

wie man sieht bleiben die Temps bei ca 50 C° für die CPU stehen( Temperatur 1/2 sind der Vcore 1/2 )  – Was bei einer angegebenen TDP von 220 Watt ein wenig merkwürdig ist, im Case schaut es momentan so aus

Links oben sind 2 Lüfter die die Wärme aus dem Case befördern, vorne sind 3 die Frische Luft ins Case schieben ( einer gleich unter dem BluRay Brenner(rechts oben) einer auf der Höhe der Graka und einer im unteren Fach ( kühlt die Festplatten)  – Deshalb kann ich mir nicht erklären warum die CPU mit dem Vcore 1 bzw vCore 2 immer noch so warm werden, beim alten Zalman 9900 NT ( welcher nur eine TDP von 150W verträgt) waren die Temps bei 47 C° für die CPU und bei ca 47-50 C° beim vCore 1/2

 

Da hätte ich im Grunde mehr erwartet :S, daher vergebe ich nur 7 von 10 punkten d.h Mittelmaß kein must have aber auch kein wirkliches don’t. Soweit der Dark Rock Pro 2 von BeQuiet

Sollten ein paar Bilder oder alle nicht dargestellt werden baut google mal wieder mist :/ hier der link

 

Kommentar verfassen