vHosts und das Zonefile

Aloha,

ja interessante frage war jetzt die Woche, wie zum Henker kann ich meinem Zonefile und dem server sagen das er doch bitte auch über eine Subdomain zu erreichen sein soll.

An der Stelle möchte ich gleich einmal drauf hinweisen, das man da mit einem Zonefile sehr, wirklich sehr viel mist anstellen kann( es ist einfach eine bescheidene idee zu versuchen die ip von google auf seinen eigenen server zu legen! :) )

kommen wir zum ersten Punkt, Vorbereitung:
WICHTIG: Das zonefile was hier bearbeitet wird ist von hetzner! es ist möglich das bei einem anbieter das Zonefile anders aufgebaut ist bzw. andere dns server eingetragen sind
wir brauchen evtl zugang zu dem Zonefile selber, damit wir ein update machen können ( solltest du eine Weboberfläche dafür haben entfällt dieser schritt)

$TTL 7200
@ IN SOA ns1.your-server.de. postmaster.your-server.de. (
2010110305 ; serial
12400 ; refresh
1800 ; retry
604800 ; expire
86400 ) ; minimum
@ IN NS ns3.second-ns.de.
@ IN NS ns.second-ns.com.
@ IN NS ns1.your-server.de.
@ IN A <deine server ip>
mail IN A <deine server ip>
www IN A <deine server ip>
ftp IN CNAME www
imap IN CNAME mail
pop IN CNAME mail
relay IN CNAME mail
smtp IN CNAME mail
@ IN MX 10 mail

so was bedeutet das nun alles ?

im oberen teil des Zonefiles stehen die Timetolife (ttl) Zeiten des files bevor der dns Server sie erneut abfragt ( am besten bei 7200 stehen lassen), danach kommen ein paar werte die auch die TTL regeln ( auch so stehen lassen).

Nun kommen die DNS Server, diese MÜSSEN alle mit einem . enden!!! ansonsten werden diese gleich als Subdomain gesetzt und das gibt relativ große Probleme ;)

Jetzt kommen wir zum teil wo du deine Subdomains eintragen kannst, das @ IN A <server_ip> ist dabei erst mal die Umleitung von allen anfragen ohne ein www vor der Domain sprich z.B. alexdpsg.net. Danach folgt die erste subdomain deines Servers, diese  lautet mail.<Domainname>.TLD, eine zeile darunter findet sich die Weiterleitung von allen anfragen mit einem www vor der Domain z.B. www.alexdpsg.net. Hier kannst du auch weitere einträge machen z.B.

status 3200 IN A   <server-ip>

„status“ ist damit der name der Subdomain, die 3200 ist die TTL( der wert von 3200 sorgt für eine relativ schnelle Verbreitung der adresse, die subdomain sollte damit in einer knappen stunde weltweit abrufbar sein, wenn die adresse bekannt ist, kann man den TTL wert löschen und es gilt der Globale TTL wert von 7200 ). Der rest des Files ist selbsterklärend ;)

Nun zu dem vHost teil…. Ein vHost ist die möglichkeit unter einer IP mehrere Webseiten zu lagern, dazu braucht es einige Veränderung in apache…

Als erstes besuchen wir /etc/apache2/sites-available und kopieren uns die „default“ nach „status“.

nun bearbeiten wir diese [ die wichtigen sachen sind in rot]

<VirtualHost *:80>
ServerAdmin <eine belibige email adresse>
ServerName <die server sub.domain.tld>
ServerAlias <die Server domain status.alexdpsg.net>
DocumentRoot /var/www/status
<Directory /var/www/status/>
Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
AllowOverride all
Order allow,deny
allow from all
</Directory>

ScriptAlias /cgi-bin/ /usr/lib/cgi-bin/
<Directory „/usr/lib/cgi-bin“>
AllowOverride None
Options +ExecCGI -MultiViews +SymLinksIfOwnerMatch
Order allow,deny
Allow from all
</Directory>

ErrorLog /var/log/apache2/error.log

# Possible values include: debug, info, notice, warn, error, crit,
# alert, emerg.
LogLevel warn

CustomLog /var/log/apache2/access.log combined
</VirtualHost>

Wofür steht jetzt der Rote kram? Nun fangen wir oben an

ServerAdmin <eine belibige email adresse>
Diese adresse sollte angegeben werden….

ServerName <die server sub.domain.tld>
ServerAlias <die Server domain status.alexdpsg.net>
Diese 2 Server Variablen helfen dabei den vHost zu identifizieren und wenn später eine ssl verschlüsselung dazu kommen soll sind diese auch relativ nützlich…

DocumentRoot /var/www/status
<Directory /var/www/status/>

Die 2 root Verzeichnisse geben dem apache an wo die entsprechenden dateien zu finden sind, die vom user angefordert werden. Nach diesen einträgen müssen wir noch über „a2ensite“ die subdomain dem apache hinzufügen.

Nun öffnen wir die ports.conf im apache root(etc/apache2)

und tragen dort

NameVirtualHost *:80
Listen 80

ein und nun noch ein /etc/init.d/apache2 restart
ausführen, und die Subdomain sollte unter status.alexdpsg.net erreichbar sein

Ein Gedanke zu „vHosts und das Zonefile

Kommentar verfassen