Monitoring vom Server

Aloha,

ja – nach dem Tutorial ist vor dem chaos oder einem neuen Tut, in diesem fall habe ich mich an das Monitoring des Servers gemacht, weil man will ja wissen warum der Server jetzt gleich abraucht oder wie grade die Auslastung ist. Gut, der eine oder andere sagt nun ja da gibt es doch so geile shell tools wie htop oder nload, aber munin gibt eine html seite aus zu finden hier unter derm button „Hardware Monitor“. Munin listet alles auf, und ich meine wirklich alles was das Herz an Monitoring begehrt, ob es nun die Zugriffszeiten auf den Festplatten sind oder die packte die die Firewall verworfen hat – munin listet alles auf!

Nun gut genug erzählt auf auf

apt-get update
apt-get install munin

nach der Installation kann man unter /etc/munin/munin.conf einiges bearbeiten, wichtig hier sind ein paar zeilen

# The next three variables specifies where the location of the RRD
# databases, the HTML output, logs and the lock/pid files.  They all
# must be writable by the user running munin-cron.  They are all
# defaulted to the values you see here.
#
dbdir   /var/lib/munin
htmldir /ein/von/dir/erreichbares/html/Verzeichnis
logdir /var/log/munin
rundir  /var/run/munin

die Zeilen auskommentieren damit sie verwendet werden können. nun noch unter

/etc/crontab

den Update Intervall von 5 minuten evtl. verändern und unter

/etc/init.d/

./munin-node restart
apache2ctl restart

nach der eingestellten zeit in dem crontab sollte munin nun in dem htmldir die Internetseite auswerfen

have fun

ALEX_DPSG

Kommentar verfassen